Veranstaltungen der Jungschützen

Ausflug zum Tuttenbrocksee

Am Samstag, den 22.09.2018 versammelten sich 25 Jungschützen am Vereinsheim, um sich auf den Weg zur Freizeitanlage am Tuttenbrocksee in Beckum zu begeben.
Bei 15 Grad Außentemperatur stürzten sie sich unerschrocken in ihren Neoprenanzügen in das 20 Grad kühle Wasser. Dabei stellten viele Jungschützen durchaus ihr Können auf Wasserskiern und Wakeboards unter Beweis. Jedoch mussten auch einige frühzeitig feststellen, dass die Runde für sie nach einigen Metern beendet war. Trotzdem hatten alle viel Spaß und es war ein gelungener Ausflug. Die Hubertus-Jungschützen freuen sich bereits auf die nächste Aktion.

 

Pfingstschützenfest 2018

– nicht ohne die Jungschützen –

Dass unsere Jungschützen feiern können, haben sie dieses Jahr wieder hervorragend bewiesen. Doch dabei soll es nicht bleiben. Für neue Ideen sind sie stets offen – auch in diesem Jahr gab es für die jungen Grünröcke wieder die ein oder andere Überraschung. Fast traditionell lud Alex-Tom Wickern die Jungschützen zu sich in den sehr idyllischen Garten ein. Dort hatte er bereits mit dem Jungschützenmeister Moritz Hünemann einen eigens angefertigten 200 kg Eisblock zur eiskalten Eisschale „verwandelt“ und darin eine fruchtige und erfrischende Bowle angesetzt.

Geschlossen mit dem Spielmannszug Blau-Weiß wurde in diesem Jahr überaus pünktlich zum Treffpunkt bei Brigit und Andreas Ruthmann marschiert. Dort konnte so manch ein Jungschütze seine wohlverdiente Schießauszeichnung entgegennehmen. Besonders erwähnenswert: Julian Heitmann hat als einziger Vereinsschütze die goldene Schützenschnur erhalten. Dafür konnte sich Alex-Tom Wickern nach einem spannenden „Vorspiel“ über gleich 9 goldene Eicheln freuen. Wir drücken ihm an dieser Stelle die Daumen, dass er sein sportliches Ziel im kommenden Jahr erreicht.

Am Pfingstsonntag ging es für die Jungschützen dann ans Eingemachte. Die stark vertretene Abordnung stellte sich die Frage, wer in diesem Jahr Laura Voßhans als Jungschützenkönigin ablösen darf. Nach einem entspannten Wettkampf bei strahlendem Wetter, holte Tim Wortmeyer den Jungschützenvogel mit dem 155. Schuss aus dem Fang. Zu seiner Königin wählte er seine Freundin Lea Kleinebrummel. Vorher erzielte Jan Godau die Krone (9. Schuss), Jens Stickling den Apfel (42. Schuss) und Noel-Celine Großehambrinker das Zepter (70. Schuss).

Am Pfingstmontag wartete dann auf zwei Jungschützen eine besondere Überraschung. Der Jungschützenvorstand hatte sich in den vergangenen Vorstandssitzungen viele Gedanken gemacht, wie man besonders tatkräftigen Jungschützen für deren jahrelangen Einsatz einen kleinen Dank aussprechen kann. Die Lösung kam prompt: indem man sie offiziell dafür auszeichnet. Somit durften sich Tiana Stickling und Max Flötotto über den Jugend-Verdienstorden in Bronze vom Bund der historischen deutschen Schützenbruderschaften e. V. freuen. Diese Verleihung feierte in diesem Jahr Premiere und erfolgte zum ersten Mal.

Für die Jungschützen war dies wieder ein mehr als herausragendes und auch zusammenschweißendes Schützenfest. Dies wurde auch am Pfingstmontag wieder gebührend und bis in die späten Morgenstunden gefeiert. Wir dürfen gespannt sein, was uns in diesem Jahr noch erwartet.

Offizielle Spendenverkündung

 

Am Sonntag den 04.02.2018 wurde Herr Martin Bahners – Kassierer der ELA e. V. ins Schützenheim der St. Hubertus Schützen eingeladen. Da, wie breits berichtet,  zuerst nur  von 1.500 € bzw.  durch eine zusätzliche Spende von 1.800 € die Rede war, haben es sich die Jungschützen nicht nehmen lassen Herrn Bahners persönlich darüber zu informieren, dass durch eine weitere Spende die Stolze Endsumme von 2.000 € realisiert werden konnte. Alex Wickern (stellvertretender Jungschützenmeister) wurde zu diesem erfreulichem Ereignis von fünf weiteren Jungschützen begleitet. Auch Timon, sowie sein Papa und seine Geschwister besuchten die Jungschützen aus diesem Grund im Vereinsheim.

Ohne die vielen kleinen und größeren Geldspenden wäre die  stolze Summe von 2.000 € nicht zusammen gekommen. Daher möchten sich die Jungschützen an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Spendern bedanken.

 

Weitere Spende für die Weihnachtsbaumsammelaktion

Die Jungschützen dürfen sich seit dem 19. Januar über eine weitere, wenn auch überraschende, aber durchaus nachträglich willkommene Spende für die diesjährige Weihnachtsbaumsammelaktion freuen. Ein weiterer Spender, der an dieser Stelle nicht namentlich genannt werden möchte, hat zusätzlich zu den Spendeneinnahmen in Höhe von 1.500 Euro nochmal stolze 300 Euro gespendet, um somit , ganz im Sinne von unserem Jungschützenmitglied Timon, die ELA e. V. zu unterstützen. Somit werden in diesem Jahr 1.800 Euro an die ELA e. V. gespendet. Dies ist nicht selbstverständlich; daher geht der Dank an dieser Stelle natürlich an den Spender, aber auch an alle die bereits während der Weihnachtsbaumsammelaktion ihren Teil dazu beigetragen haben!!!

 

 

Weihnachtsbaumsammelaktion 2018

Seit mehr als zehn Jahren sammeln die Jungschützen bereits die Weihnachtsbäume gegen eine kleine Spende ein. Hauptaugenmerk dieser Aktion war und ist es Vereine zu unterstützen die sich für Kinder- und Jugendliche einsetzen. Die anstehende Weihnachtsbaumsammelaktion liegt Ihnen und uns besonders am Herzen. Grund hierfür ist, dass Timon Hagenlüke, ebenfalls Jungschütze in unserem Verein, von einer Form von Leukodystrophie betroffen ist. Es handelt sich dabei leider um eine eher unbekannte und seltene genetische Erkrankung, welche bisher unheilbar ist. Allerdings kann das Fortschreiten der Krankheit in einigen Fällen durch experimentelle Therapien gestoppt werden.  Die ELA Deutschland e. V. unterstützt betroffene Familien im Kampf gegen Leukodystrophie. Daher geht der Erlös der diesjährigen Weihnachtsbaumsammelaktion an genau diesen Verein. Weitere interessante Informationen erhaltet Ihr auf der Homepage der ELA (www.elaev.de).

Am frühen Morgen am Samstag den 13. Januar 2018 versammelten sich die 33 Jungschützen und Vereinsmitglieder am Vereinsheim um gemeinsam die Weihnachtsbäume des vergangenen Jahres einzusammeln. Ausgeschlafen und motiviert wurden die Tr aktoren für die einzelnen Bezirke bestiegen, so dass sich sechs Gruppen auf den Weg gemacht haben. Angefahren wurden die Straßen im Avenwedder Norden und Osten sowie in Friedrichsdorf und Umgebung bis einschließlich der Reilmannsiedlung. Viele Weihnachtsbäume wurden gesammelt. Zwischendurch durch mussten die Fahrer die Anhänger auf dem Hof Hagenlüke leeren, um Platz für neue Bäume zu schaffen. Dort werden sie bereits im Januar gesammelt, um dann im April auf dem Osterfeuer verbrannt zu werden.

Die Spendenbereitschaft in diesem Jahr war überragend. Nicht nur Bürger mit einem Tannenbaum haben gespendet, auch diejenigen die keinen Baum hatten oder ihren Baum bereits persönlich entsorgt haben, ließen es sich nicht nehmen die diesjährige Weihnachtsbaumsammelaktion und somit die ELA e. V. im Kampf gegen Leukodystrophie zu unterstützen. Insgesamt sind so stolze 1.500 Euro zusammen gekommen. An dieser Stelle geht der Dank an alle, die unsere Jungschützen mit ihren Spenden unterstützt haben – dies ist nicht selbstverständlich!!!

Nach der Weihnachtsbaumsammelaktion hat man sich wieder am Schützenheim gesammelt und dort gemeinsam zum Mittag gegessen. Willy Heitmann, Mitglied des Vereins, hat für alle einen leckeren und deftigen Eintopf gekocht. Er ließ es sich nicht nehmen und hat die Unkosten für diesen Eintopf ebenfalls gespendet, sodass der Spendenbetrag noch ein weiteres Mal erhöht wurde.

Da die Spende in Höhe von 1.500 Euro für die ELA e. V., ganz im Sinne von Timon Hagenlücke, in den nächsten Wochen übergeben wird, ist dieser persönlich mit seinem Papa Jörg vorbei gekommen, um den Jungschützen für ihren Einsatz zu danken. Jeder der an dieser Aktion mitgewirkt hat ist davon überzeugt das sich der Aufwand gelohnt hat und dass sie diese Aktion auch in den kommenden Jahren engagiert fortfürhren werden.

© St. Hubertus Schützenbruderschaft 2019